KfW-Darlehen/Fördermittel
KfW-Darlehen/Fördermittel

Modernisierungsvorhaben mit günstigen Fördermitteln vom Staat umsetzen

Einsparung von Energiekosten durch neue Gebäudedämmung, hellere Räume und besserer Lärmschutz mit neuen Fenstern: Für umfassende Sanierungen können Sie die Unterstützung durch Fördermittel der KfW, einer staatlichen Förderbank, beantragen. Das Besondere: Sie können diese Förderungen auch mit anderen Darlehen kombinieren, sodass Sie die Kosten Ihres Modernisierungsvorhabens einfach und unkompliziert aufteilen können.

Welche KfW-Programme gibt es für die Modernisierung?

Die wichtigsten Programme der KfW im Bereich Sanierung haben wir nachfolgend für Sie aufgeführt.

Altersgerecht umbauen (KfW-Programm 159)

Barrierefreies Wohnen ist im Alter besonders wichtig. Die Umbaumaßnahmen können jedoch teuer werden und sind eine zusätzliche Belastung für den Eigentümer. Mit dem Programm profitieren Sie als Privatperson von einer vollumfänglichen Förderung Ihres zinsvergünstigten förderfähigen Darlehens bis 50.000 Euro pro Wohneinheit – unabhängig von Alter und Familienstand.

Seit 1.4.2016 werden auch die Umbaumaßnahmen zum Einbruchschutz gefördert, sodass Sie auch für diese Sanierung eine Unterstützung erhalten.

Das KfW-Programm 159 richtet sich an diejenigen, die Maßnahmen zur Barrierereduzierung oder zum Einbruchschutz umsetzen möchten. Auch beim Kauf von umgebautem Wohnraum können Sie von diesem KfW-Programm profitieren.

Was sind die Vorteile des KfW-Programms 159?

  • ab 1,28% effektiver Jahreszins (Stand 18.05.2022)
  • bis zu 50.000€ Finanzierungssumme

Alternativ zur vollumfänglichen Förderung können Sie ein Zuschussprogramm in Anspruch nehmen. Dieses eignet sich für private Eigentümer, die Umbaumaßnehmen zur Barrierereduzierung anstreben oder entsprechend umgebauten Wohnraum kaufen möchten.

Haus und Wohnung energieeffizient bauen und sanieren (KfW-Programm 261 + 262)
  • Anwendbar auf die Sanierung, den Neubau oder den Kauf eines neuen bzw. frisch sanierten Effizienzhauses und einzelne energetische Maßnahmen bei bestehenden Immobilien.
  • Förderkredit ab 2,02 % effektiver Jahreszins für Sanierung, Neubau und Kauf (Stand 18.05.2022)
  • Bis zu 150.000 Euro Kredit je Wohneinheit für ein Effizienzhaus
  • Bis zu 60.000 Euro Kredit je Wohneinheit für Einzelmaßnahmen
  • Weniger zurückzahlen: zwischen 12,5 % und 50 % Tilgungszuschuss
  • Zusätzliche Förderung möglich, z. B. für Baubegleitung
  • Möchten Sie Ihr Vorhaben lieber mit einem Zuschuss finanzieren? Dann können Sie für ein Effizienzhaus alternativ den Zuschuss Wohngebäude (461) wählen. Bei Einzelmaßnahmen können Sie alternativ den Zuschuss des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nutzen.

Neubau: Förderanträge für die Effizienzhaus-Stufe 40 mit Nachhaltigkeits-Klasse wieder möglich

Stand: 21.04.2022

Ab sofort können Sie im Rahmen der Neubau­förderung wieder Anträge für die Effizienz­haus-Stufe 40 mit Nachhaltig­keits-Klasse stellen. Voraussetzung hierfür ist das Qualitäts­siegel Nach­haltiges Gebäude.

Wegen der enorm hohen Nachfrage sind die Förder­mittel für die Effizienz­haus-Stufen 40 mit Erneuerbare-Energien-Klasse und 40 Plus bereits komplett ausgeschöpft. Bitte stellen Sie für diese Stufen keine Anträge mehr.

Zugesagte Anträge nicht betroffen:

Haben Sie einen Antrag gestellt und hat Ihnen die KfW bereits eine Finanzierungs­zusage erteilt? Dann ist die Förderung für Sie reserviert. 

Was leistet das Zuschussprogramm der KfW?

  • Maßnahmen zur Barrierereduzierung: bis zu 6.250€ Zuschuss je Wohneinheit (455-B)

Bitte keine Anträge mehr stellen – die Förder­mittel sind erschöpft

Die Nachfrage nach Förder­zuschüssen im Bereich „Alters­gerecht Umbauen“ ist zuletzt deutlich gestiegen – allein im ersten Viertel­jahr 2021 um 25 %. Diese Entwicklung spiegelt den höheren Bedarf aufgrund des demo­grafischen Wandels wider. Sie zeigt auch: Immer mehr Menschen interessieren sich dafür, Barrieren in der eigenen Wohnung zu reduzieren, um im Alter möglichst lang und komfortabel in der vertrauten Umgebung leben zu können.

Deshalb sind die Bundes­mittel für barriere­reduzierende Maßnahmen für 2021 schon aufge­braucht. Bitte stellen Sie keine Anträge mehr für den Investitions­zuschuss zur Barrierer­eduzierung.

Falls der Bundes­haushalt 2022 neue Mittel vorsieht, kann die Förderung wieder möglich werden. Wichtig: Auch dann können Sie nur einen Antrag stellen, wenn Sie noch nicht mit Ihrem Vorhaben begonnen haben. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie auf dieser Seite oder in unserem Newsletter zeitnah unter­richten.

Haben Sie schon eine Zusage erhalten? Dann sind Sie vom Antragsstopp nicht betroffen.

  • Maßnahmen ausschließlich zum Einbruchschutz: bis zu 1.600€ Zuschuss je Wohneinheit (455-E)

Der Mindestinvestitionsbetrag, um eine Bezuschussung durch die KfW zu erhalten, liegt bei 500€.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Zur Beantragung und Fragen rund zu den hier aufgeführten KfW-Darlehen wenden Sie sich einfach an unsere Mitarbeiter – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Informationen und Förderprogramme finden Sie direkt bei der KfW:

Haben Sie Fragen?

Unsere Berater unterstützen Sie gerne bei der Realisierung Ihrer Wunsch-Finanzierung!

Wir sind für Sie da:

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 15:00 - 20:00 Uhr

Telefon: 02323 2290302

Christian Vielhaber (Portraitfoto)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen
Ok